ÖDKH_TdEb1

ÖDKH - Österreichischer Berufsverband der Kindergarten- und  HortpädagogInnen
in elementaren bis zu sekundären Bildungseinrichtungen

Presse

Datenschutzerklärung

PRESSE         

 

Presseaussendung des ÖDKH vom 7.Feb.2018:
zu den Kosten am Nachmittag...

Die Maßnahmen zur Einhebung von Beiträgen für Kinder, die am Nachmittag eine Elementare Bildungseinrichtung besuchen, sind - auch - aus Sicht und Wissen des ÖDKH -Österreichischer Berufsverband der Kindergarten- und HortpädagogInnen in elementaren bis zu sekundären Bildungseinrichtungen- keinem Bildungsauftrag entsprechend! Entgegen der Meinung "Was gratis ist, ist nichts wert" sehen wir einen Auftrag an unsere Gesellschaft, die besten Bildungsbedingungen für ALLE Kinder zu garantieren, anstatt sie in irgendwelche aufbewahrende Situationen zu verlieren und ihnen dadurch viele Bildungsimpulse zu nehmen...

Presseaussendung des ÖDKH:
PISA und der vielzitierteKindergarten

Ohne ECHTE BILDUNGsreform
geht bildungserfolgsmäßig gar nichts!

Presseaussendung des ÖDKH:
Gesellschaftlicher Vakuumbereich Kindergarten

Flüchtlingskinder? Zweites Kindergartenjahr? Beratungsgespräche? Fehlende Kommunikationen im Bereich der Elementaren Bildungseinrichtungen
erschweren die Orientierung sowie Umsetzungswege nach, österreichweit gültig sein sollenden, gesellschaftspolitischen Prinzipien.

Presseaussendung des ÖDKH
zum IV-Vorschlag “Neustart Schule”

Der Vorschlag der IV für eine gemeinsame Schule bis 14 (bis zum Ende der Unterrichtspflicht hieße bis 15), ist auch aus Sicht von Kindergarten- und HortpädagogInnen sehr begrüßenswert.

Eine gemeinsame - daher ganzheitliche sowie nach kindlichen und individuellen Entwicklungsphasen orientierte - Bildung ist Prinzip der Elementarpädagogik in Krippe/Kleinkindgruppe/Kindergarten und Hort.

Jede Sekunde ist Bildungszeit, die die besten Voraussetzungen braucht. Von höchst qualifizierten Pädagoginnen und Pädagogen über adäquate räumliche sowie strukturelle Rahmenbedingungen bis zu viel zeitlicher Ressourcen für jedes Kind.

Das Bewusstsein dafür, dass Bildung lange vor der Schule anfängt, scheint in der Gesellschaft immer mehr Fuß zu fassen. Fehlen “nur” noch die Entscheidungstragenden, die für die entsprechende Umsetzung zuständig sind.

Es ist zu hoffen, dass die Initiative der IV ein weiterer, nicht zu ignorierender, Hinweis für Landes- und Bundespolitikerinnen und
-politiker ist, für ein zeitgemäßes und Talente und Stärken orientiertes Bildungssystem zu sorgen! Denn diese Forderung stellen der ÖDKH und viele BildungsexpertInnen seit Jahrzehnten....